beginnen wir mit Chilli, denn ein Norweger war schon seit langer Zeit mein grösster "Katzentraum" und er konnte sich erfüllen

diese Bilder bekam ich als erstes zugeschickt, um zu schauen, ob er mir überhaupt zusagen würde:

  

und er tat es :o)

*14.05.2005, in Hamburg

zunächst in den Niederlanden gelebt

Einzug bei mir am 21.06.06

der erste Abend in seinem neuen Zuhause:

alles erstmal in Ruhe betrachten

und dann

spielen

seine Mitbewohnerinnen:

Maxi

geb. 24.07.97 in der Nähe von Rust/Schwarzwald

Besonderheit: gurrt wie ein Taube beim Schmusen, einfach eine ganz besondere Maus

 Floh

Findelkind, geb. ca. April 2003

 so schwarz wie ihr Fell, ist auch ihre Seele, ein kleiner Teufel, aber trotzdem sooooo verschmust

was  man in einer neuen Wohnung so alles entdecken kann :o)

  

Badewanne und Beistelltisch am Sofa :o)

  

der Balkon muss auch unter die Lupe genommen werden und scheint akzeptiert zu werden

aber da war doch noch was im Schlafzimmer, was Kater noch nicht kennt,

auch das muss natürlich genauer untersucht werden

... wenn man seine Dosi dann mitten in der Nacht und erfolgreich aus dem Bett geschmissen hat, kann man selber weiterschlafen ...

  

WIE??? was macht er denn da???

*Entrüstung pur*

das kann doch nicht wahr sein ?!?!?!?!???!!!

  

hmmm, wenn es den Mädels schmeckt, dann kann es wohl nicht so schlecht schmecken :o)

  

na nie nicht würde ich wie ein Irrer im Deckel des neuen KaKlos rumwuseln und sooo müde bin ich danach

die Abstände minimieren sich gaaanz langsam und sogar auch manchmal schon ohne Knurren und Fauchen

mit Maxi                                           mit Floh

  

morgendlicher Check, ob noch alles in Ordnung ist

     

auch hier ist alles gut

danach erstmal frühstücken, so ein Morgenappell strengt ja auch an :o)

so sieht bei meinen Katzen "Siesta" aus

entweder im Schatten auf dem Balkon ...

  

... wenn es zu arg warm wird, alternativer Rückzug in die Kuschelhöhle, der Kratzbaum tuts zur Not auch ...

ODER ... :o)

  

... dösenderweise auf dem Catwalk, um dann tief und fest schlafend fast herunterzufallen

  

hier lässt es sich auch gut aushalten, wenns auch etwas eng ist, so dass die Pfoten raushängen müssen, aber das tut dem Ganzen keinen Abbruch, denn ein grosser Vorteil ist, man brauch sich nur einmal drehen, um spielen zu können, ohne besondere Mühen auf sich zu nehmen ...

willst Du noch mehr schauen??? ... dann klick hier

ansonsten sagen "Tschüss":

Maxi, Floh und Chilli mit ihrer Dosi :o)